Evolution des Systems Erde:
Geobiologische und paläobiologische Prozesse als Antrieb

 

 "PALÄONTOLOGIE IM 21. JAHRHUNDERT"

DISKUSSIONSGRUNDLAGE FÜR EINE ZUKUNFTSORIENTIERTE FORSCHUNGSAUSRICHTUNG

Wolfgang Oschmann, Christian Dullo, Volker Mosbrugger und Fritz F. Steininger (Hrsg.)

Frankfurt, Juni 2000


 Im Gegensatz zu unseren Nachbarplaneten Venus und Mars verbleibt die Erde seit 4,5 Miliarden Jahren in dem Bereich unseres Sonnensystems, der Leben zuläßt und damit die Basis der Evolution stellt.

 

Rahmendaten:  

Venus

   Erde 

  Mars

Mittlerer Sonnenabstand: 

108 Mio. km 

149 Mio. km 

227 Mio. km

Temperatur: 

+400 bis +580°C 

-80 bis +60°C 

   -140 bis +15°C

Atmosphärendruck: 

90 bar 

1 bar 

0,01 bar

CO2-Anteil: 

97% 

0,037% 

95%

 

Mit Beiträgen von: Andreas Clausing (Halle), Christian Dullo (Kiel), Erik Flügel (Erlangen), Franz Fürsich (Würzburg), Hans-Georg Herbig (Köln), Reinhold Leinfelder (München), Volker Mosbrugger (Tübingen), Wolfgang Oschmann (Frankfurt); Joachim Reitner (Göttingen), Michael Sarnthein (Kiel), Norbert Schmidt-Kittler (Mainz), Fritz F. Steininger (Frankfurt)

Evolution des Systems Erde: Geobiologische und paläobiologische Prozesse als Antrieb - Paläobiologische Systemforschung

Geobiologische Systemforschung

Phasen in der Evolution der Erde: Es gibt keinen Stillstand

Grundlagen und Methoden der Paläontologie